Zwiebelschnitzel aus dem Ofen

Aus verschiedenen Gründen kommen bei uns ziemlich häufig Schnitzel auf den Tisch. Und damit es nicht immer dieselben sind, bin ich stets auf der Suche nach Variationen. Einige dieser Schnitzelvariatonen findet Ihr ja auch schon auf dem Blog. Hin und wieder gibt es bei uns auch mal ein Zwiebelschnitzel aus dem Ofen. Bisher half hier immer ein kleines Tütchen Zwiebelsuppe, eine leckere Soße zu zaubern (dieses Tütchen hilft übrigens auch dabei, lecker One-Pot-Pasta zu kochen). Aber im Grunde muss man das doch auch ohne Tüten hinbekommen, habe ich mir gesagt. Und es ausprobiert. Da sich das Ergebnis mehr schmecken als sehen lassen kann, teile ich das Rezept heute gerne mit Euch.

Welche Beilage ihr wählt, bleibt ganz Euch überlassen. Bei uns gab es Pommes. Wegen der cremigen Soße könnte ich mir aber auch Nudeln, Reis ode Baguette gut vorstellen. Wer auf Kohlenhydrate verzichten will, der kann diese Beilage auch weglassen und vielleicht nur Gemüse oder einen Salat dazu essen. Bei uns gab es als zusätzliche Beilage Buttergemüse.

Man braucht:
400g Hähnchenbrust (Ihr könnt als „Schnitzel“ natürlich auch andere Fleischsorten nehmen)
fünf Zwiebeln
200ml Kondensmilch
300ml Gemüsebrühe
vier mittelgroße Zwiebeln
frische Kräuter (in meinem Fall einen Zweig Rosmarin und eine Handvoll Petersilie)
eine Knoblauchzehe
100g geriebenen Emmentaler (oder Mozzarella)
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Die Zwiebeln schälen und entweder in Ringe oder Würfel schneiden.  Den Knoblauch ebenfalls schälen und mit einem Messer andrücken. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und die Petersilie hacken.

Den Ofen auf 200° Umluft vorheizen. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und kurz Rosmarin und Knoblauch andünsten. Die Schnitzel dazu geben und so lange von beiden Seiten braten, bis sie fast fertig sind. Aus der Pfanne holen und in eine ofenfeste Form legen. Die Zwiebeln im Bratfett der Schnitzel anbraten, bis sie goldbraun sind und mit der Brühe und Kondensmilch ablöschen. Ein paar Minuten bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel vor sich hin köcheln lassen. Käse und Kräuter dazu geben (Rosmarin und Knoblauch entfernen) und so lange weiter köcheln lassen, bis eine cremige Soße entstanden ist. Diese über die Schnitzel schütten und die Aufflaufform für etwa 15 Minuten in den Ofen geben.

Herausholen, auf Tellern anrichten und schon heißt es einmal mehr: guten Appetit.

Was sind denn Eure liebsten Schnitzelvariationen? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar.

Michaela